Verhaltenstherapie für Erwachsene


Behandlungsschwerpunkte und Ablauf

In meiner Praxis arbeite ich vorwiegend mit den ziel- und ressourcenorientierten Methoden der Verhaltenstherapie. Diese Therapieform ist von der Kassenärztlichen Vereinigung anerkannt. Sie zählt zu den wissenschaftlich am meisten erforschten und in ihrer Wirksamkeit vielfach belegten Psychotherapiemethoden. Darum werden die Kosten für eine Verhaltenstherapie als eines von drei zugelassenen Richtlinienverfahren auch von den Krankenkassen und anderen Kostenträgern übernommen.

Die Betrachtung menschlichen Verhaltens im Sinne der Verhaltenstherapie schließt immer die daran beteiligten Gedanken und Gefühle mit ein. Ein wesentlicher Ansatz dieser Therapieform kann sehr gut mit einem berühmten Satz des griechischen Philosophen Epiktet (50-130 n. Chr.) beschrieben werden: „Nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen, sondern ihre Sicht der Dinge.“ In den Therapiesitzungen erarbeite ich mit Ihnen gemeinsam alltagstaugliche und lebensnahe Hilfestellungen für eine bessere Bewältigung Ihrer Belastungen oder Symptome. Das Vorgehen innerhalb der Therapie wird mit Ihnen auf Grundlage Ihrer Bedürfnisse und Ziele abgestimmt. Charakteristisch ist die Konzentration auf die Gegenwart, das „Hier und Jetzt“, ohne jedoch die Problementstehung zu vernachlässigen.

Behandlungsschwerpunkte

Ich unterstütze Sie gerne bei folgenden Störungsbildern und Beschwerden:

  • Ängste (z.B. Panikattacken, Soziale Ängste, Phobien)
  • Affektive Störungen (z.B. Depression, Rückfallprophylaxe bei bipolarer Störung)
  • Anpassungsstörungen (z.B. nach Trennung vom Partner)
  • Reaktionen auf schwere Belastungen (z.B. Posttraumatische Belastungsstörung)
  • Burnout
  • Schlafstörungen
  • Zwangsstörungen
  • Psychosomatische Beschwerden und chronische Schmerzen
  • Interaktions- und Beziehungsstörungen (z.B. Borderline-Persönlichkeitsstörung)
  • Abnorme Gewohnheiten (z.B. Haare ausreißen)
  • Anschlussbehandlung nach psychotischen Erkrankungen (z.B. Schizophrenie)
  • Die Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen gehört nicht zu meinem Leistungsspektrum.
    Wenn Sie unter psychischen Beschwerden leiden, die Sie in dem genannten Behandlungsspektrum nicht wiederfinden, nehmen Sie dennoch gerne Kontakt auf. In den sog. probatorischen Sitzungen (siehe Ablauf) erfolgt eine ausführliche diagnostische Abklärung Ihrer Problematik. Für Kinder und Jugendliche gibt es speziell ausgebildete Kinder- und Jugendlichentherapeuten (siehe Kooperation).

    Ablauf

    Probatorik

    In bis zu fünf Probesitzungen schildern Sie zunächst Ihr Anliegen. Ziel ist es, dass wir uns näher kennen lernen und geklärt wird, ob bei Ihnen eine Psychotherapie sinnvoll ist. Nachdem wir etwaige Diagnosen besprochen und ich Ihnen das therapeutische Vorgehen skizziert habe, können Sie frei entscheiden, ob Sie die Therapie bei mir beginnen möchten.

    Antrag auf Kostenübernahme

    Da Psychotherapie keine Regelleistung der privaten oder gesetzlichen Krankenkassen ist, muss die Kostenübernahme vor Therapiebeginn geklärt werden. Ich unterstütze Sie selbstverständlich bei der Antragsstellung. Auf der folgenden Seite habe ich genauere Informationen zu den Kosten für Sie zusammengestellt.

    Psychotherapiephase

    In der Regel dauert eine Verhaltenstherapie zwischen 25 und 45 Sitzungen. Anfangs finden die 50-minütigen Sitzungen im Abstand von ein bis zwei Wochen statt, um Sie möglichst schnell und nachhaltig bei der Bewältigung Ihrer Beschwerden zu unterstützen. Gegen Ende der Therapie wird die Frequenz meistens etwas gedehnt, um den Transfer der Erfolge in Ihren Alltag zu sichern.